Scout24| AutoScout24| FinanceScout24| FriendScout24| ImmobilienScout24| JobScout24|
Das Reisebüro im Internet
HomeNews Allgemein Der Big Apple im Schnee – New York im Winter erleben

KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG & BUCHUNG

0800-100-4116

AUS DEUTSCHLAND KOSTENLOS
+49 (0) 30 726 240 228 (AUSLAND)

MO-FR 9-22 UHR & SA-SO 10-22 UHR

Der Big Apple im Schnee – New York im Winter erleben

15. Januar 2015 : New York | Autor: ts24

New York„Ich war noch niemals in New York“ – seit dem Tod von Udo Jürgens ist einer seiner größten Hits wieder einmal in allen Ohren. Da packt so manchen Bürger sicherlich das Fernweh und die Lust, diese Weltmetropole einmal mit eigenen Augen zu sehen. Und dafür eignet sich die aktuelle Jahreszeit besonders gut, denn im Winter ist der Big Apple gleich doppelt so schön. Die kalte Jahreszeit passt einfach zu dieser Stadt – Schnee und eisblauer Himmel sorgen für eine romantische Stimmung, anders als in der hektischen Vorweihnachtszeit ist die Atmosphäre aber gerade jetzt, im Januar und im Februar, angenehm entspannt. Hier stellen wir Ihnen noch mehr gute Gründe vor, mit der Reise nach New York nicht bis zum Sommer zu warten.

Schlittschuhlaufen: Der Winterklassiker in NYC

Wenn man im Winter New York besucht, ist Schlittschuhlaufen fast schon ein Muss. Denn hier gibt es ein paar Eisbahnen in wunderbarer Umgebung, die zwar gelegentlich etwas überfüllt sind, sodass man eher vorsichtig unterwegs sein muss, aber dafür ein unvergleichliches Flair an sich haben. Direkt am Rockefeller Center, mitten im Geschäftszentrum von Manhattan, befindet sich die recht kleine Eisbahn Rockefeller Rink, die sogar nachts geöffnet hat. Im Central Park warten die Bahnen Trump Wollman Rink und Lasker Rink auf Besucher. Die erstere Bahn zählt zwar zu den bekanntesten überhaupt, aber kostet immerhin auch mehr als zehn Dollar – der Blick auf die wunderschöne Umgebung mit der Skyline im Hintergrund ist das Geld jedoch wert. Ganz umsonst hingegen ist die Eisbahn im Bryant Park, wo man ebenfalls wunderbar Schlittschuhlaufen kann – wenn man eine gewisse Toleranz für Wartezeit hat.

Skifahren im Central Park

Schlittschuhlaufen mag zwar der unangefochtene Winter-Klassiker New Yorks sein, doch zumindest einen Tag der Saison stehen andere Aktivitäten im Vordergrund: Einmal im jahr veranstaltet die Stadt den Winter Jam, ein Festival des Wintersports, bei dem man mitten im Central Park Ski- und Snowboard-Kurse nehmen und sich mit Schlittenfahren und Schneeschuhwandern vergnügen kann. Sogar eine Schneegarantie gibt es, denn wenn keiner vom Himmel fällt, kommt er aus der Kanone. Wenn man den Winter Jam nicht verpassen will, sollte man kurzentschlossen sein: Das Event findet dieses Jahr am 24. Januar statt.

Kinderspiele auf der Wall Street

New York - Wall StreetNew York wäre nicht New York wenn es nicht zu jeder Jahreszeit eine unüberschaubare Zahl von kleinen und großen Veranstaltungen gäbe, sodass man als Tourist kaum hinterherkommt mit der Tagesplanung. Am schönsten sind natürlich die Events, die nicht von großen Veranstaltern organisiert werden, sondern von einzelnen, kreativen Menschen – von denen es in dieser Stadt ja bekanntlich genug gibt. So hat es sich zu einer kleinen Tradition entwickelt, dass sich Menschen im Winter auf der Wall Street, vor der berühmten New Yorker Börse, treffen, um dort in ausgelassener Runde Kinderspiele wie „Freeze Tag“ (Fangen) oder „Duck Duck Goose“ (Plumpsack) zu spielen. Ein erfrischendes Erlebnis an diesem Ort, der sonst den Bankern und sonstigen seriösen Erwachsenen gehört.

Murmeltiere, Bootstouren und der Super Bowl

Anfang Februar stehen etwas offiziellere Veranstaltungen an: Die chinesische Neujahrsparade etwa, die natürlich in Chinatown begangen wird, und der „Groundhog Day“ (bekannt aus dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“), wo das Murmeltier des New Yorker Zoos Wetterorakel spielt. Ebenfalls auf der To-Do-Liste sollte eine Bootstour rund um die Insel von Manhattan stehen, vor allem wenn man das erste Mal in der Stadt ist – wenn die Sonne auf die Eisschollen im Wasser fällt, ist die Gelegenheit, grandiose Fotos des Panoramas zu machen. Abends kann man von der (mit Heizstrahlern ausgestatteten) Rooftop-Bar 230 Fifth aus den Blick über Manhattan genießen. Übrigens: Am 2. Februar sollte man sich abends rechtzeitig einen Platz in einer Bar sichern – denn an diesem Tag findet im nahegelegenen New Jersey der Super Bowl statt, das Sportevent des Jahres für die US-Amerikaner.

Sie sehen selbst: Die Stadt, die niemals schläft, bietet gerade im Winter einige ganz besondere Attraktionen. Direktflüge nach New York werden in Deutschland von Flughäfen wie Frankfurt, Düsseldorf oder München aus angeboten. Singapore Airlines fliegt beispielsweise von Frankfurt aus immer morgens nach New York und abends von dort zurück – sehr praktisch, um das Maximum aus dem Urlaub zu machen. Wenn Sie noch mehr Anregungen für die Reiseplanung brauchen, finden Sie in unserem Städtereise-Special viele weitere Tipps und Vorschläge für Aktivitäten im Big Apple.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.