Scout24| AutoScout24| FinanceScout24| FriendScout24| ImmobilienScout24| JobScout24|
Das Reisebüro im Internet
HomeNews Allgemein Haus des Tourismus für Mecklenburg-Vorpommern

KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG & BUCHUNG

0800-100-4116

AUS DEUTSCHLAND KOSTENLOS
+49 (0) 30 726 240 228 (AUSLAND)

MO-FR 9-22 UHR & SA-SO 10-22 UHR

Haus des Tourismus für Mecklenburg-Vorpommern

19. November 2013 : Ostsee | Autor: mbohlaender

Rostock. In Mecklenburg-Vorpommern wird ein „Haus des Tourismus“ gebaut. Im hohen Norden richtet man sich auf die Zukunft ein: der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern plant in Rostock eine neue Schaltzentrale für den wichtigen Wirtschaftszweig. Das berichtet der Verband in einer Pressemitteilung.

Internationales Haus des Tourismus

Auf dem alten Gelände der Neptun-Werft will man bis Ende 2015 das „Internationale Haus des Tourismus“ realisieren. Der Landestourismusverband möchte drei der fünf geplanten Etagen des Baus besetzen. Ebenfalls mit einziehen wollen der Bäderverband, der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerkes, der Verein Landurlaub, der Verband für Camping und Wohnmobiltourismus sowie der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder. Auch ein Büro der Ostseetourismus-Initiative sowie eine Zentrale für Gesundheitstourismus sollen dort eine Heimat finden.

Spatenstich im Sommer

„Die Zeichen im Tourismus stehen auf Zusammenarbeit. In Zeiten knapper Kassen zählen Synergien, die wir am gemeinsamen Standort optimal nutzen können, um im Wettbewerb der Reiseregionen weiter zu bestehen“, sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Der Spatenstich für das Projekt nahe der Ostsee könnte im Sommer nächsten Jahres erfolgen, heißt es. Gestemmt wird der Bau wohl dank einer Landesförderung in Höhe von 3,5 Millionen Euro und Eigenmitteln des Tourismusverbandes sowie der Finanzierungszusage einer Bank für einen Kredit.

Insgesamt beläuft sich Volumen des Projekts auf 4,5 Millionen Euro. Alles in allem sollen irgendwann 2.000 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung stehen. Neben Büros und Lagerflächen entstehen auch ein öffentlicher Empfangs- und Informationsbereich sowie Beratungsmöglichkeiten; in der oberen Etage ist ein Konferenzraum für bis zu 60 Personen mit Terrasse geplant.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.