Scout24| AutoScout24| FinanceScout24| FriendScout24| ImmobilienScout24| JobScout24|
Das Reisebüro im Internet
HomeNews Allgemein Irland – Eine erstaunliche Insel

KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG & BUCHUNG

0800-100-4116

AUS DEUTSCHLAND KOSTENLOS
+49 (0) 30 726 240 228 (AUSLAND)

MO-FR 9-22 UHR & SA-SO 10-22 UHR

Irland – Eine erstaunliche Insel

21. Juli 2016 : | Autor: Markus Obstmeier

Irland Dublin UrlaubEs gibt so vieles was über Irland berichtet oder auf Irland besichtigt werden kann. Die drittgrößte, europäische Insel spannt sich über 70.000 Quadratkilometer und bietet Lebensraum für weit über 4 Millionen Iren. Die Hauptstadt Dublin wurde einst von den Wikingern gegründet und bildet das Zentrum, der in ihrer Geschichte so oft umkämpften Insel. Vermutlich ist das auch der Grund warum vor über 150 Jahren noch doppelt so viele Menschen auf der Insel lebten.

Die Amtssprachen sind Englisch und Irisch, was nicht selbstverständlich ist, da es immer noch viele Iren gibt, die ihrer traditionellen Sprache nicht mächtig sind. Mittlerweile wird Irisch aber wieder in den Schulen unterrichten. Ganz im Gegensatz zu der angrenzenden Provinz Ulster, die auch als Nordirland bekannt ist und zu Großbritannien zählt, ist Irland seit dem Jahre 1921 unabhängig. Seit 1973 ist das mehrheitlich römisch-katholische Land Mitglied der Europäischen Union.

Eine irische Geschichte

Die Geschichte der Iren geht bis auf etwa 10.000 Jahre vor Christus zurück. Die Völker „Tuatha de Danaan“ und „Firbolgs“ waren laut archäologischen Funden wohl die ersten Siedler. Im 4. Jahrhundert zog es keltische Splittergruppen der Gälen auf die Insel und viele kleine Königreiche wurden zu fünf Herrschaftsgebieten gebündelt. Da Irland niemals von den Römern erobert wurde, blieb es bis zum 5. Jahrhundert nach Christus weitestgehend unberührt. Ganz Irland?

Ja, zumindest solange bis die Christianisierung auf der Insel Einzug hielt. Der hauptgenannte Missionar war niemand geringeres als Patrick, der dem Land zum Aufschwung verhalf. St. Patrick wurde nicht nur zum Heiligen in der katholischen Kirche, sondern auch zum Schutzpatron Irlands. Der 17. März ist in Irland ein wichtiger und schillernder Festtag. Ein wahres Volksfest in Dublin und anderen irischen Städten sowie interessanterweise, ein Grund für Feierlichkeiten auf der ganzen Welt. Iren und sich irisch fühlende Menschen zelebrieren den St. Patricks Day zusammen. Das macht den irischen Feiertag zu einem der sympathischsten Feiern rund um den Globus.

5 erstaunliche Fakten

Tatsächlich reichen fünf Auszüge, aus dem was Irland zu bieten hat, bei Weitem nicht aus. Doch es ist ein guter Anfang.

  • Fragt man Iren, ob sie guten Wein haben, wird die Antwort überraschen. Sie haben den weltbesten irischen Wein, der auch unter dem Namen „Guinness“ Weltruhm erlangt hat. Dies verdanken die Iren dem Poeten James Joyce.
  • Irland ist die einzige Nation auf der Welt, die als Staatswappen mit der Harfe ein Musikinstrument gewählt hat.
  • Im Bezirk Galway gibt es einen Ort mit dem leicht einprägsamen Namen „Muckanaghederdauhaulia“.
  • Die Newgrange Passage Tomb ist 1.000 Jahre älter als Stonehenge und über 600 Jahre älter als die Pyramiden von Gizeh. Die Erbauung fand 3.200 Jahre vor Christus statt.
  • Der Legende nach verwendete St. Patrick ein dreiblättriges Kleeblatt, um dem König die Dreifaltigkeit zu erklären. Danach bekam er die Erlaubnis, den christlichen Glauben auf der Insel zu verbreiten.

Am Ende ist nur ein Weg besser, sich zu informieren. Es ist sich selbst ein Bild vor Ort zu machen. Sehenswertes mit eigenen Augen zu bestaunen und Hörenswertes mit eigenen Ohren wahrzunehmen. Für eine erste Informationseinholung empfehlen wir, aufgrund der ausgezeichneten Bewertungen, einen Blick auf die Website von TUI-Wolters zu werfen.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.