Scout24| AutoScout24| FinanceScout24| FriendScout24| ImmobilienScout24| JobScout24|
Das Reisebüro im Internet
HomeNews Allgemein Mallorca – Die Insel ist voll

KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG & BUCHUNG

0800-100-4116

AUS DEUTSCHLAND KOSTENLOS
+49 (0) 30 726 240 228 (AUSLAND)

MO-FR 9-22 UHR & SA-SO 10-22 UHR

Mallorca – Die Insel ist voll

6. September 2016 : Mallorca | Autor: Markus Obstmeier

Mallorca ist bekanntlich eines der beliebtesten, touristischen Reiseziele der Deutschen und auch vieler anderer Nationen. Nun scheint es, dass die Insel an ihre Grenzen stößt. Mittlerweile kommt auf jeden Insulaner ein Tourist und die Einheimischen sprechen von einer „Invasion“.

MallorcaAm Flughafen werden täglich 180.000 Fluggäste gezählt und 90.000 Mietwagen tummeln sich auf den Straßen Mallorcas, so berichtet das Nachrichtenportal „ntv“. Kein Wunder, dass es manchem Einwohner auf der Insel zu voll wird. Nur was tun? Regierung und Bevölkerung stecken in einem fast unlösbaren Dilemma. Einerseits ist Mallorca vollständig auf die touristischen Einnahmen angewiesen. Ein hoher Andrang ist also eigentlich gut für die Haushaltskasse. Auf der anderen Seite beeinflusst der anhaltende Besucherstrom das Ferienidyll im doppelten Sinne negativ.

Die entspannte Atmosphäre auf der Insel droht zu kippen, wenn es den Einwohnern zu viel wird und Touristen nicht mehr länger auf völlig überfüllten Stränden ihren Urlaub verbringen möchten. Nur guter Rat ist teuer und die Situation ist für die Balearen anscheinend auch nichts Neues. Der Minister für Tourismus, Biel Barceló, spricht von 2,1 Millionen Menschen, die sich zeitgleich auf der Insel bedrängen und es schon seit 20 Jahren so sei, dass Mallorca zur Hochsaison nun einmal voll ist.

Nachhaltiger Tourismus

Indessen versuchen die Verantwortlichen einen „nachhaltigen Tourismus“ zu generieren. Ziel ist es, die Besuchermassen breiter auf das ganze Jahr über zu verteilen. Allerdings dürfte dies nicht gerade einfach zu steuern sein. Schließlich kamen in den letzten Monaten wöchentliche Rekordmeldungen bezüglich der aktuellen Besucherzahlen, so berichtet ntv weiter. Ob der Plan aufgeht, bleibt somit einstweilen noch offen.

 

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.